header04

Der Hospitalwald: Ökologie und Ökonomie im Einklang.


Die Forstwirtschaft war schon immer eine wichtige Säule des Biberacher Hospitals. Heute beträgt die Fläche des Hospitalwaldes ca. 1.650 ha, die gemeinsam mit ca. 650 ha Stadtwald vom städtischen Forstamt bewirtschaftet wird. Typischer Bestand ist ein Mischwald aus etwa zwei Dritteln Nadelholz und einem Drittel Laubholz. Hospital- und Stadtwald verfügen zusammen über etwa 1 Million Festmeter Holz.


Die Rolle des Waldes wird heute sehr differenziert gesehen: Holz ist als regenerativer Brennstoff nach wie vor wichtig. Gerade in Verbindung mit modernen Heiztechnologien auf Holzbasis in hospitälischen Gebäuden wird dem Bereich Forstwirtschaft auch in Zukunft große Bedeutung zukommen. Gleichzeitig spielt der Wald aber auch eine bedeutende Rolle für Luft und Klima, beim Erosionsschutz, beim Erhalt des ökologischen Gleichgewichts und nicht zuletzt als Erholungs- und Freizeitraum.

Kontaktdaten:
Städtisches Forstamt, Zeppelinring 56, 88400 Biberach
Telefon 07351/51-244, Fax 07351/51-527
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Back to top

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.