header02

Die Kinderkrippen des Hospitals zum Heiligen Geist, Krippe Mühlweg und Krippe Talfeld, bieten:

4 Ausbildungsplätze für das ANERKENNUNGSJAHR 2018/2019 zum/r staatl. anerkannten Erzieher/in


An unseren zwei Standorten werden in insgesamt 13 Kleingruppen Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren betreut.  Wir wünschen uns eine/n engagierte/n teamfähige/n Mitarbeiter/in, die/der empathisch und einfühlsam Kinder unter 3 Jahren begleiten möchte. Sie sind verantwortungsbewusst, wertschätzend und lassen sich gerne auf die Bedürfnisse von Kindern ein, um sie individuell in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ihnen ist eine offene und partnerschaftliche Elternarbeit wichtig.

Wir bieten Ihnen

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem großen Team,
  • einen hohen Standard in der pädagogischen Arbeit,
  • ein großzügiges Raumangebot mit moderner und hochwertiger Ausstattung,
  • geregelte Arbeitszeiten nach Dienstplan,
  • eine betriebliche Fortbildungskonzeption,
  • eine Praxisanleitung,
  • ein Ausbildungskonzept
  • bei entsprechender Eignung, eine frühzeitige Zusage für die Weiterbeschäftigung.

 

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Leitung:
Kinderkrippe Mühlweg, Frau Fetscher, Tel. 07351/474030
Kinderkrippe Talfeld, Frau Gunkel, Tel. 07351/51860

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über unser Stellenportal www.biberach-riss.de.

Der Hospital zum Heiligen Geist in Biberach
Hauptamt, Personalstelle
Telefon 07351/51240 (Frau Held-Heidenreich)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 IMG 2334   IMG 2341


Die Kinderkrippen des Hospitals Mühlweg und Talfeld erhalten das BeKi-Zertifikat

Mit beiden Einrichtungen haben sich die Kinderkrippen des Hospitals Mühlweg und Talfeld im April 2015 auf den Weg zur Zertifizierung gemacht. „BeKi“ steht für Bewusste Kinderernährung. Ernährungsbewusste Kindertageseinrichtungen, die gesundes Essen und Trinken sowie Ernährungsbildung in ihrem pädagogischen Profil verankern und kontinuierlich im Alltag umsetzen, können das BeKi-Zertifikat erwerben. Das Beki-Zertifikat ist somit ein Qualitätsmerkmal für Kindertageseinrichtungen, das vom Ministerium für ländlichen Raum verliehen wird.

Die Anforderungen, die zu erfüllen sind, setzen eine motivierte und intensive Zusammenarbeit in der Ernährungserziehung, der Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und die enge Abstimmung mit dem Essenslieferanten voraus, um Ernährungsbildung in den Alltag der Kinder zu integrieren. Gerade für Kinder unter drei Jahren ist Essen und Trinken ein wichtiger Teilbereich der frühkindlichen Bildung und ein entscheidender Faktor für das gesunde Aufwachsen und das Wohlfühlen in einer Einrichtung. Die hospitälischen Kinderkrippen erhalten von der Bürgerheim Biberach Service GmbH das Mittagessen und den Großteil der Lebensmittel für die Zwischenmahlzeiten. Frau Jennifer Sauter hat als zuständige BeKi-Fachfrau beide Teams über diese 2 Jahre beim Zertifizierungsprozess betreut. Das große Engagement der Mitarbeiterinnen und die Begeisterung für bewusste und gesunde Ernährung hat zum erfolgreichen Abschluss der Zertifizierung geführt. Vielen Dank.

P1018549

Auf dem Bild: Kinder der Krippe Mühlweg, Hospitalverwalter Roland Wersch, Alexandra Adler (Krippenverwalterin), Stephanie Fetscher und Ulrike Wenk (Einrichtungsleitung/stellv. Leitung Krippe Mühlweg), Maren Gunkel (Einrichtungsleitung Krippe Talfeld), Gertrud Gerner (BeKi-Koordinatorin Landratsamt Biberach) und Jennifer Sauter (betreuende BeKi-Fachfrau)

 

Die Teams der Kinderkrippen Mühlweg und Talfeld bilden sich fort


Die Mitarbeiter beider Krippen trafen sich vom 23.01.2017 bis zum 25.01.2017 in drei Gruppen im Mehrzweckraum der Krippe Talfeld um sich gemeinsam mit dem Thema "Hauen – Kratzen - Beißen" auseinanderzusetzen.

Hauen - Kratzen - Beißen
"Die sozial-emotionale Entwicklung in den ersten drei Lebensjahren. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen ist nicht immer einfach. Das gilt nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder. Leben ist Lernen! Dies erleben die Kinder jederzeit und immer im alltäglichen Miteinander. Kinder teilen ihre Gefühle dabei unmittelbar und ungefiltert mit. Aufgabe der pädagogischen Fachkraft ist es, kompetent darauf zu reagieren, um die Kinder in ihrem Umgang mit den eigenen Gefühlen angemessen zu unterstützen. Doch gerade in Konfliktsituationen, z.B. wenn Kinder beißen, ist dies oft eine Herausforderung." (Quelle: Ausschreibungstext Fr. Roth-Mestel)
Neben intensiver Auseinandersetzung mit der Theorie gab es auch viele praktische Tipps und Zeit für Austausch.

In vielen Bilderbüchern wird das Thema soziale Erziehung und Konfliktbewältigung aufgegriffen, der Tag bot die Möglichkeit auch neue Bücher kennen zu lernen. Eine sehr praxisorientierte Fortbildung, die für die Teams gemeinsame Zeit bot, sich auszutauschen und den pädagogischen Alltag zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

 

Diplom bestanden

Vier Mitarbeiterinnen der beiden Kinderkrippen des Hospitals haben sich den Anforderungen einer Zusatzausbildung gestellt und erfolgreich diesen Herbst die Montessori-Prüfung abgelegt, bzw. die Weiterbildung Psychomotorische Praxis Aucouturier in Erziehungsbereich und Prävention abgeschlossen.

Diplom 2016

(Bild v.l.n.r. Frau Karin Baur, Frau Birgit Heisler, Frau Claudia Allgeier (Krippe Talfeld), Frau Gisela Schneider (Krippe Mühlweg)).

Das nationale Montessori-Diplom wird an der Akademie für Montessori-Pädagogik e.V. in Würzburg erlangt. Diese 2-jährige Zusatzausbildung schult pädagogische Fachkräfte gezielt darin, die Bedürfnisse des einzelnen Kindes zu erkennen, seine emotionale Situation zu erfassen und somit nach dem Montessori-Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“, die Kinder darin zu unterstützen, in dem was sie schon selber können, es auch selber zu tun.

Die 18-monatige Weiterbildung Psychomotorische Praxis Aucouturier in Erziehungsbereich und Prävention ist eine anerkannte Zusatzausbildung des Zentrums für Aus- und Fortbildung in Psychomotorischer Praxis Aucouturier in Bonn. Diese vermittelt den pädagogischen Fachkräften die Sichtweise auf die kindliche Entwicklung, in der Körper, Handlung, Bewegung und Spiel eine neue Bedeutung erlangen.

Wir gratulieren allen zur bestandenen Prüfung und freuen uns, dass Sie mit Ihrem Engagement und den erworbenen Kenntnissen die Arbeit in unseren Kinderkrippen bereichern.

 

Das Team der Kinderkrippe Talfeld bildet sich fort

Die Mitarbeiter des Teams Krippe Talfeld trafen sich am Samstag, den 18.06.2016 in der Kinderkrippe, um sich mit Stefan Cohn, Dipl-Sportlehrer (Sportwiss.), Psychomotorik-Therapeut (ASEFOP), Ausbilder der ASEFOP und Präventionsreferent (WAGUS), mit dem Thema

"Übergänge und Veränderungsdynamik in der frühkindlichen Entwicklung" auseinanderzusetzen.

Inhaltlich ging es um Aggression, Interaktion und Kommunikation, Übergangsphänomene und Übergangsobjekte.

Nach intensiver Auseinandersetzung mit der Theorie konnten sich alle stärken, bei strahlendem Sonnenschein war das sogar im Garten möglich.

Nach der Pause fand der praktische Teil mit Bewegung statt, um die Erlebniswelt der Kinder nachvollziehen zu können, die Bedeutung von Übergangsobjekten nachzuempfinden und sich mit "Verstärkern" und der daraus resultierenden Dynamik auseinanderzusetzen.

Eine sehr praxisorientierte Fortbildung, die für das Team gemeinsame Zeit bot, sich auszutauschen und den pädagogischen Alltag zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

 

FortbildungTalfeld

 

                

Matthias-Erzberger-Schule, Fachschule für Sozialpädagogik auf Exkursion in der Kinderkrippe Talfeld

Berufliche Schule im Kreis-Berufsschulzentrum Biberach

Zukünftige Erzieherinnen und ein Erzieher besuchten gemeinsam mit Ihrem Lehrer Heiko Stanke die Kinderkrippe des Hospitals im Talfeld. Das Unterrichtsthema "Räume" konnte so direkt vor Ort bearbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler lernten die Räumlichkeiten und die dahinter stehende Konzeption der Kinderkrippe kennen und tauschten sich über die Bedeutung der vorbereiteten Umgebung im Tagesablauf einer Krippe aus. Anhand eines Arbeitsauftrags erkundeten sie in Kleingruppen die Umsetzung der Theorie in die Praxis direkt vor Ort und lernten so auch ein möglicherweise zukünftiges Arbeitsumfeld kennen.

 

IMG 5909

 

Tag des offenen Hospitals

Am 20.09.15 fand der Tag des offenen Hospitals statt. Hier war es möglich, die Kinderkrippe Mühlweg zu besichtigen und sich über die Krippe Talfeld zu informieren.
Über die Besucher und deren Interesse haben wir uns sehr gefreut.
 
 

IMG 8603

Back to top